ALPA Hydraulik Verladetechnik GmbH
Baderstraße 4 84547 Emmerting

Geschichte

  • Anfang 1987
    1987
    Zu Beginn des Jahres 1987 sah der spätere Gründer des Unternehmens im Bereich der Verladetechnik einen Bedarf an Dienstleistern in der Region. Nachdem die Kooperation mit einem großen Hersteller von Verladetechnik-Produkten gesichert war, entschied er sich das Wagnis der Selbstständigkeit einzugehen. In den darauf folgenden Montaten wurden alle dafür nötigen Vorbereitungen getroffen. Unter anderem wurde dem Unternehmen der Namen „ALPA“ gegeben, welcher für die Vornamen der Kinder des Gründers, Alexandra und Patrick, steht.
    Eine wichtige Rolle bei der nun folgenden Entwicklung, spielte von Anfang an die Frau des Gründers, die ihm stets zur Seite stand und großen persönlichen Anteil am Erfolg des Unternehmens trägt.
  • 13. April 1987
    1987
    Am 13. April 1987 wurde in Burgkirchen an der Alz das Gewerbe angemeldet.

    Zuerst wurde als Lager eine Garage sowie als Büro ein Kellerraum verwendet und als Ausgangspunkt für die Arbeiten genutzt.

  • Januar 1988
    1988
    Ein knappes Jahr später mieteten wir auftragsbedingt zusätzliche Räumlichkeiten in Burgkirchen an und stellten die ersten Mitarbeiter ein.

    Während dieser Periode produzierten wir auch Sonderanfertigungen von Verladeanlagen.

  • 19. Januar 1988
    1988
    Am 19. Januar 1988 wurde die Rechtsform des Unternehmens auf eine GmbH geändert.
  • August 1991
    1991
    In den vergangenen 3 ½ Jahren waren wir, mit circa sieben Mitarbeitern, bereits so weit gewachsen, dass auch die Geschäftsräume in Burgkirchen nicht mehr ausreichend Platz boten.

    Da wir uns am Markt erfolgreich etabliert hatten und die laufenden Geschäfte erfolgreich verliefen, entschieden wir uns ein eigenes, großzügig dimensioniertes, Firmengelände mit Verwaltungsräumen und Werkshalle aufzubauen.

    Ein neu erschlossenes Gewerbegebiet im benachbarten Emmerting, bot sich aufgrund dessen zentraler Lage im bayerischen Chemiedreieck als neuer Standort an.

    Dieses Vorhaben wurde in den kommenden zwei Jahren in die Tat umgesetzt.

  • Oktober 1993
    1993
    Zusammen mit der Einstellung neuer Mitarbeiter, nahmen wir Ende Oktober 1993 die Arbeit am neuen Standort auf.
    Die Geschäftsräume in Burgkirchen wurden gleichzeitig aufgegeben.
  • August 1998
    1998
    Aufgrund der Empfehlung unseres Hauptkooperationspartners, richteten wir im August 1998 in Landsberg am Lech unsere erste Stützpunkt ein.
  • 16.08.2000
    2000
    Durch Brandstiftung wurde die Werkshalle in Emmerting vollkommen zerstört, wobei glücklicherweise niemand ernsthaft verletzt wurde.

    Das Verwaltungsgebäude konnte durch beherztes Vorgehen beim Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren (die Freiwilligen Feuerwehren aus Burghausen, Burgkirchen an der Alz, Emmerting und Mehring) gerettet werden. Angehörige des Kreisverbandes Altötting des Roten Kreuzes waren zur Sicherheit ebenfalls anwesend.

  • Juli 2001
    2001
    Nach knapp einjähriger Bauzeit wurde der Wiederaufbau der Werkshalle abgeschlossen.

    Dank der freundschaftlichen Hilfe der Emmertinger, war es uns möglich die Geschäfte bis dahin fortzuführen.